Inititative Stolpersteine Burgsteinfurt

Arnold Troost

Arnold Troost ist die bisher einzige nichtjüdische Person, die in Burgsteinfurt einen Stolperstein erhalten hat. Er wurde in Schüttdorf geboren und kam Ende der 1920er Jahre nach Burgsteinfurt, um eine Anstellung in der Brauerei Rolinck anzunehmen. Zur gleichen Zeit wurde er Mitglied der Bibelforschervereinigung (heute Zeugen Jehovas). Dadurch wurde er zum Ziel der Nationalsozialisten. Durch seine Verweigerung den Hitlergruß zu machen  und der Weigerung sich von den Bibelforschern zu distanzieren, wurde er 1936 zu einer fast zweijährigen Haftstrafe verurteilt. Anschließend kam er in Schutzhaft in mehreren Konzentrationslagern, in dem man ihn wegen seines erworbenen Rheumatismus mit Salizylstößen behandelte. Als er 1945 nach neun Jahren Haft befreit wurde, war er ein physisch aber nicht psychisch gebrochener Mann, der nach seiner Rückkehr nach Burgsteinfurt die Versammlungen der Bibelforscher  in Burgsteinfurt leiten sollte. Er verstarb zwischen 1976 und 1980.  

 Neugierig geworden? 
Hier klicken!

Fotos der Familie Troost

Zurück zur Verlegung

Bilder von der Verlegung vom 
 5. Oktober 2013